Logo der Stadt Bayreuth

14.09.2021

Trinkflaschen für Bayreuths ABC-Schützen

Aktion der Stadtwerke Bayreuth zum Beginn des neuen Schuljahrs

Rund 600 Kinder in Bayreuth kommen dieses Jahr in die erste Klasse. Neben einer Schultüte und den Glückwünschen der Lehrer sowie der Verwandten freuen sich die Kinder über ein Geschenk der Stadtwerke Bayreuth: Eine Trinkflasche, die neben der Gesundheit auch der Umwelt hilft.

OB Ebersberger mit zwei Schulkindern und Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Bayer.
Freuen sich über die Aktion der Stadtwerke Bayreuth (von links): Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Charlotte, Heike Paintmayer (Rektorin der Grundschule Herzoghöhe), Henriette und Jürgen Bayer (Geschäftsführer der Stadtwerke Bayreuth).

Der erste Schultag ist ein besonderer Tag, an dem die Kleinen traditionell auch das eine oder andere Geschenk in ihrer Schultüte finden. Darunter ist für Bayreuths rund 600 Erstklässler auch dieses Jahr wieder eine Trinkflasche der Stadtwerke Bayreuth. „Wir wollen den Kindern und den Eltern die Botschaft mit auf den Weg geben, wie wertvoll unser Bayreuther Trinkwasser ist“, sagt Jürgen Bayer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bayreuth. „Zum einen, weil es wunderbar beim Lernen hilft, denn konzentrieren kann sich nur, wer genug getrunken hat. Außerdem kommt unser Wasser jederzeit in bester Qualität aus dem Hahn und mit rund einem Viertel Cent pro Liter ist es auch noch unschlagbar günstig im Vergleich zu anderen Getränken.“ Und es schmecke sehr gut. „Das kann ich behaupten, weil ich es selbst jeden Tag trinke“, betont Bayer.

Flasche aus recyceltem Plastik

Wasser als Getränk für die Schüler empfiehlt auch Heike Paintmayer, Rektorin der Grundschule Herzoghöhe. Die Frage, wie man sich gesund ernährt, sei ein fester Teil des Lehrplans, sagt sie. „Wir vermitteln hier, dass Wasser unser Getränk Nummer eins sein sollte, weil es im Gegensatz zu Limo, Nektar & Co. keinen Zucker enthält.“ Über die Trinkflaschen der Stadtwerke Bayreuth freue sie sich daher besonders. Ein praktischer Nebenaspekt: Fällt die Flasche einmal runter, muss niemand Angst vor Scherben haben, weil sie aus recyceltem Plastik ist.

Beitrag zum Umweltschutz

Auch Oberbürgermeister Thomas Ebersberger wünscht sich, dass möglichst viel Bayreuther Trinkwasser in den Flaschen der Stadtwerke landet: „Damit können schon unsere Kinder ihren Teil zum Umweltschutz beitragen. Denn die Umweltbilanz von Leitungswasser ist unschlagbar, weil es keine Verpackung braucht und auch nicht hunderte Kilometer von der Quelle bis zum Verbraucher mit dem LKW transportiert werden muss.“ Wichtig sei ihm zudem der soziale Aspekt: „Jedes Kind kann an unseren Schulen seine Trinkflasche umsonst auffüllen. Es freut mich, dass gerade bei diesem wichtigen Thema der Geldbeutel von Mama und Papa keine Rolle spielt.“

Als Überraschung ist das Geschenk der Stadtwerke Bayreuth dieses Jahr zudem eine Flaschenpost: In der Flasche finden die Erstklässler sämtliche Infos zu einem Malwettbewerb der Stadtwerke Bayreuth. Das Unternehmen lädt die Kinder ein, ein Bild zum Thema „Mein Bayreuther Wasser“ zu gestalten. Zu gewinnen gibt’s einen Kinderfoto, einen Roller und eine Spielesammlung.

Quelle: Stadtwerke Bayreuth