Logo der Stadt Bayreuth mit Verlinkung zur Startseite

23.11.2021

Zuwachs für „Bayreuths lebendigen Süden“

Bayreuths Soroptimistinnen spenden eine Sumpfeiche im Wert von 1.000 Euro

Der Soroptimist International Club Bayreuth hat der Stadt eine Sumpfeiche im Wert von 1.000 Euro gespendet. Der Baum wurde jetzt am Südeingang zum Ökologisch-Botanischen Garten gepflanzt. Mit dabei waren Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, die Präsidentin des Soroptimist International Clubs Bayreuth, Sabine Köppel, sowie Stadtgartenamtsleiter Robert Pfeifer.

Eine Gruppe von Menschen pflanzt einen großen Baum.
Unser Foto (von links): Erika Glaab-Schrems, Ursula Schmack, Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Carmen Kröschel, Sabine Köppel, Roswitha Zartner-Beigl, Robert Pfeifer, Leiter des Stadtgartenamtes, und Brigitte Petermann.

Die Pflanzung ist ein weiterer Baustein für das Begrünungsprojekt „Bayreuths lebendiger Süden“, das eine stärkere räumliche und inhaltliche Vernetzung der dort angesiedelten Einrichtungen vorsieht. Der neue Baum steht an der verbindenden Nahtstelle zwischen den vom Stadtgartenamt gepflegten städtischen Grünflächen und dem Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth.

Zeichen setzen und Mut machen

Die Sumpfeiche hat für den Soroptimist International Club eine besondere Bedeutung. Der internationale Serviceclub berufstätiger Frauen wurde vor 100 Jahren im kalifornischen Oakland gegründet. Sein allererstes Projekt weltweit diente unter dem Motto „Save the Redwoods“ ebenfalls dem Baumschutz. Hieran wollen die Soroptimistinnen anknüpfen. „Wir wollen mit unserem Baum ein Zeichen setzen und Mut machen – wie schon unsere Gründerinnen Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA“, so Präsidentin Sabine Köppel.

Eine der weltweit größten Serviceorganisationen

Soroptimist International ist eine der weltweit größten Serviceorganisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. In Bayreuth engagieren sich seit knapp 30 Jahren 37 Clubschwestern für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen. Ein großes Anliegen ist das Thema „Keine Gewalt an Frauen und Mädchen“. Der Club unterstützt deshalb seit vielen Jahren das Frauenhaus Bayreuth. Daneben werden unter anderem das SOS Kinderdorf Immenreuth, die Nepalhilfe, der Verein Karo e.V. sowie ein Patenkind in Afrika und dessen Schule seit Jahren gefördert.

Um diese Projekte finanzieren zu können, öffnen die Clubschwestern zweimal im Jahr ihre Kleiderschränke und veranstalten Benefizmärkte. Aufgrund der Pandemie mussten die letzten Märkte sowie der geplante Wintermarkt Ende November leider ausfallen. Derzeit können diese Herzensprojekte nur durch Spenden der eigenen Mitglieder am Laufen gehalten werden.

Umso mehr Bedeutung hat der jetzt gespendete Baum. Er wirkt positiv auf das Klima, entwickelt über die Jahre Stärke und ist ausdauernd – ein Konzept, das auch für die Soroptimistinnen passt. Die Sumpfeiche, die jetzt in Bayreuth gepflanzt wurde, stammt aus einer Baumschule in Norddeutschland und wird komplett von der Spenderorganisation bezahlt.