Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


20.04.2020

Hilfen in der Corona-Krise

Die Auswirkungen der Pandemie sind in nahezu allen Lebensbereichen zu spüren – Die Stadt hilft auf vielen Ebenen

Die Auswirkungen der Coronavirus-Krise sind in nahezu allen Lebensbereichen spürbar. Die Stadt Bayreuth hat daher ein ganzes Paket an Maßnahmen geschnürt, um negative Folgeentwicklungen abzufedern. Hier ein Überblick:  

Um die ärztlichen Dienste in der Region zu entlasten, haben Stadt und Landkreis Bayreuth mit Unterstützung durch das Gesundheitsamt, durch die Kassenärztliche Vereinigung und vor allem durch das BRK Bayreuth in der Oberfrankenhalle eine zentrale Teststelle für Corona-Infektionen eingerichtet. | Foto: BRK Bayreuth

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe hat bereits Ende März das Finanzreferat gebeten, Anträge auf Stundung der Gewerbesteuer möglichst schnell und unbürokratisch sowie – wenn irgend möglich – im Sinne der Unternehmen zu entscheiden. Um die Liquiditätssituation von Unternehmen und Handwerksbetrieben zu verbessern, hat die Oberbürgermeisterin zudem alle Referate und Dienststellen der Stadtverwaltung aufgefordert, eingehende Rechnungen schnellstmöglich zu prüfen und anstehende Zahlungen umgehend anzuweisen.

Um die wirtschaftlichen Folgend der aktuellen Krise für Unternehmen, Hotels, gastronomische Betriebe, Schausteller sowie den Einzelhandel abzufedern, hat die Staatsregierung ein umfassendes Unterstützungsprogramm aufgelegt. Die städtische Wirtschaftsförderung informiert hierzu Firmen und Unternehmen. Weiterführende Informationen über die staatlichen Förderprogramme und Unterstützungsmöglichkeiten stellt sie auch im Internet unter www.coronavirus.bayreuth.de zur Verfügung.

Verzicht auf Sondernutzungsgebühr

Zur Stützung des örtlichen Einzelhandels verzichtet die Stadt bis auf Weiteres auf die Erhebung der Sondernutzungsgebühr für öffentliche Flächen für Zeiträume, in denen die abgabepflichtigen Betriebsstätten aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen sind. Um Lebensmittel-Lieferdiensten das Befahren der Fußgängerzone zu ermöglichen, werden über das Straßenverkehrsamt entsprechende Sondergenehmigungen erteilt. Auch hier verzichtet die Stadt inzwischen auf die fällige Antragsgebühr. Die Wirtschaftsförderung der Stadt hat zudem zur Information der Öffentlichkeit eine Übersicht der Lieferdienste in Stadt und Landkreis Bayreuth erarbeitet. Sie wird laufend aktualisiert und kann ebenfalls im Internet unter www.coronavirus.bayreuth.de abgerufen werden.

Finanzielle Hilfen für Kultureinrichtungen

Das Kulturreferat der Stadt hat Ende März bei den Kultureinrichtungen in freier Trägerschaft abgefragt, inwieweit es durch die Corona-Krise bereits durch die zum aktuellen Zeitpunkt geltenden Einschränkungen zu finanziellen Einbußen kommen wird. Die aktuellen Veranstaltungsverbote werden auch Auswirkungen auf Projekte haben, die zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden sollten, aber mangels entsprechender Vorbereitungsmöglichkeiten nicht stattfinden können. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht dafür gegeben, dass im städtischen Haushalt 2020 veranschlagte städtische Zuschussmittel in Höhe von rund 168.900 Euro auch bei Ausfall von Veranstaltungen fließen können – wenn diese Auszahlungen mittelbar oder unmittelbar im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beziehungsweise deren Auswirkungen stehen.

Stundung von Miet-, Pacht- und Erbbauzinsen

Ebenfalls ein Baustein der städtischen Hilfsmaßnahmen: Die Verwaltung wurde per Stadtratsbeschluss beauftragt, Anträge von Mietern, Pächtern sowie Erbbauberechtigten auf Stundung von Miet-, Pacht- beziehungsweise Erbbauzinsen vorerst im Einzelfall bis zu einer Höhe von 50.000 Euro und längstens bis zu sechs Monaten ohne weitere Sicherheitsprüfung zu genehmigen, wenn die Zahlungsunfähigkeit nachweislich durch die Corona-Krise verursacht wurde.

Zentrale Teststelle für Infektionen mit dem Corona-Virus

Um die ärztlichen Dienste in der Region Bayreuth zu entlasten, haben Stadt und Landkreis Bayreuth gemeinsam mit Unterstützung durch das Gesundheitsamt, durch die Kassenärztliche Vereinigung (KVB) und vor allem durch den BRK-Kreisverband Bayreuth in der Oberfrankenhalle eine zentrale Teststelle für Infektionen mit dem Corona-Virus eingerichtet. Sie ist jeweils montags bis freitags von 13 bis 16 Uhr besetzt. Getestet werden ausschließlich Personen, die im dringenden Verdacht stehen, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben und durch die KVB vorab bei der zentralen Teststelle angemeldet wurden. Stadt und Landkreis sowie das Gesundheitsamt appellieren nachdrücklich an die Bürgerinnen und Bürger, nicht auf eigene Faust die Teststelle aufzusuchen. Prophylaktische Abstriche werden dort nicht genommen. Die Teststation wurde an der Gaststätte Oberfrankenhalle als „Drive-In“ eingerichtet. Personen, die einen Termin erhalten haben, werden gebeten, sich mit ihrem Fahrzeug dorthin zu begeben. Die Abstriche werden dann über das geöffnete Autofenster entnommen.

Bürger-Telefon zur Corona-Krise

Die Stadt Bayreuth bietet ein Bürgertelefon zur aktuellen Corona-Krise an. Es steht unter der Telefonnummer 0921 25 – 25 25 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12.30 Uhr zur Verfügung. Über das Bürgertelefon beantwortet die Stadt Fragen zu den von der Bayerischen Staatsregierung angeordneten Ausgangsbeschränkungen und Schließungen von Betrieben und Unternehmen. Es werden keine medizinischen Fragen beziehungsweise Auskünfte oder Empfehlungen erteilt. Hierfür ist weiterhin der jeweilige Hausarzt, der ärztliche Bereitschaftsdienst (Telefon 116 117) oder das staatliche Gesundheitsamt zuständig.

Nach Schließung der Tafel: Hilfe für Bedürftige über das Sozialamt

Die aktuelle Coronavirus-Krise hat auch zur Schließung der Bayreuther Tafel geführt. Notfälle werden in Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern versorgt. Bedürftige Bürgerinnen und Bürger können sich unter der Telefonnummer 0921 251378 (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr) melden, um das weitere Vorgehen individuell abzuklären und sich beraten zu lassen.

Hilfen für Senioren

Speziell für Fragen älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Corona-Krise bietet das Seniorenamt der Stadt Hilfe und Beratung an. Die Ansprechpartner für Hilfen bei der Alltagsbewältigung oder bei der Unterstützung bei bestehenden Unsicherheiten im Umgang mit der gegenwärtigen Situation sind unter der Telefonnummer 0921 251604 (montags bis freitags von 1 bis 12 Uhr und mittwochs von 14 bis 16 Uhr) zu erreichen.

Beratung für Familien

Auch das Jugendamt der Stadt steht in diesen schwierigen Zeiten mit seinen Sachbearbeitern und Sozialpädagogen als Ansprechpartner zur Verfügung. Gleiches gilt für das Familienbündnis Bayreuth. Auf der Website www.familien-in-bayreuth.de finden Interessierte unter der Rubrik „SERVICE – Bündnis für Familien“ viele Informationen, Angebote und Hinweise auf weitere Ansprechpartner und Beratungsstellen, die Hilfe und Unterstützung bieten können. Darüber hinaus sollen im weiteren Verlauf auch Anregungen und Vorschläge auf dieser Seite aufgenommen werden, wie die Zeit mit der Familie gut und möglichst spannungsfrei gestaltet werden kann.

Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum

In vielen Bereichen arbeitet die Stadt bei der Koordination von Hilfs- und Beratungsleistungen für Senioren und Familien eng mit dem Freiwilligenzentrum zusammen. Es informiert über regionale Initiativen und vermittelt ehrenamtliche Unterstützungsangebote beispielsweise wenn es um Einkaufshilfen oder die Versorgung von Haustieren geht. Wer Hilfe über das Freiwilligenzentrum sucht oder anbieten möchte, kann sich unter der Telefon-Nummer 0921 514116 oder auch per Mail an info@freiwilligen-zentrum-bayreuth.de wenden.

Kultur online

Die Dienststellen des Kulturreferats einschließlich der städtischen Museen sind derzeit weitgehend für den Publikumsverkehr geschlossen. Um dennoch Kulturangebote für die Bürgerinnen und Bürger bereitstellen zu können, wurden Videoclips produziert, etwa Führungen durch Ausstellungen im Richard-Wagner-Museum oder im Historischen Museum. Das digitale Angebot wird ständig ausgebaut. Bald soll auch eine Streaming-Plattform eingerichtet werden.

Die Stadtbibliothek hat im Verbund mit weiteren Bibliotheken eine Vielzahl von elektronischen Medien zur Ausleihe bereitgestellt. So können sich Interessierte momentan einen kostenlosen Büchereiausweis ausstellen lassen, der einen Monat lang gültig ist.

Newsletter

Hier gehts zur Newsletteranmeldung der Stadt Bayreuth

zur Newsletteranmeldung