Logo der Stadt Bayreuth

13.08.2021

OB Ebersberger übergibt Gutachten an Verkehrsminister

Neue Zahlen zur Wirtschaftlichkeit der Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale

Die Stadt Bayreuth kämpft weiter für eine vollständige Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale und damit für eine leistungsfähige Bahnanbindung als Festspiel- und Universitätsstadt. Anlässlich eines Besuches von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Landratsamt Nürnberger Land in Lauf hat Oberbürgermeister Thomas Ebersberger dem Minister ein Gutachten zur Wirtschaftlichkeit der Modernisierungsmaßnahme sowie die jüngst vom Stadtrat Bayreuth in dieser Sache beschlossene Resolution überreicht. 

Schaubild Zug

Die vollständige Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale ist auch für den Landkreis Nürnberger Land von großer Bedeutung. Dessen Landrat Armin Kroder bezeichnete die Modernisierung der Strecke anlässlich des Besuchs des Bundesverkehrsministers als „das wichtigste Infrastrukturprojekt der letzten Jahrzehnte“. Zum Besuch Scheuers kamen zahlreiche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, deren Städte und Gemeinden an der Franken-Sachsen-Magistrale liegen.

Resolution des Stadtrats Bayreuth

Ob die Strecke modernisiert wird, hängt auch davon ab, ob die Bundespolitik überzeugt wird, dass sich dies lohnt. Dies macht sie an einem sogenannten „Wirtschaftlichkeitsfaktor“ fest, der die Kosten gegen den Nutzen abwägt, und zwar sowohl den aktuellen als auch den für die modernisierte Strecke prognostizierten. Dieser Wirtschaftlichkeitsfaktor wird derzeit noch auf der Basis eines veralteten Gutachtens berechnet, das von deutlich weniger Zugverkehr auf der Route ausgeht als dort tatsächlich unterwegs ist. Das neue Gutachten, das Ebersberger dem Minister überreichte, soll diese Zahlen korrigieren. Der Oberbürgermeister übergab Scheuer zudem eine vom Stadtrat Bayreuth Ende Juli verabschiedete Resolution zu dieser Thematik. In ihr appelliert die Stadt im Verbund aller Anliegerkommunen an das Bundesverkehrsministerium, die Entwurfs- und Genehmigungsplanung zur vollständigen Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale noch im Sommer dieses Jahres zu beauftragen.

Verkehrsminister Scheuer nahm Gutachten und Resolution entgegen. Er versicherte, voll und ganz hinter dem Projekt zu stehen und sich dafür einsetzen zu wollen. „Wir wollen die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale. Wir versuchen alles, um sie zu realisieren.“

Verkehrsminister Scheuer und OB Ebersberger halten ein Schriftstück in die Kamera.
Oberbürgermeister Thomas Ebersberger hat an Verkehrsminister Andreas Scheuer ein Gutachten zur Wirtschaftlichkeit der Franken-Sachsen-Magistrale übergeben. | Foto: Bitzigeio