Logo der Stadt Bayreuth mit Verlinkung zur Startseite

Neugestaltung Rathausvorplatz

Die Stadt Bayreuth möchte den Vorplatz des Rathauses am Luitpoldplatz neu gestalten. Um einen möglichst breit gefächerten Planungsansatz zu bekommen wurde ein eingeladener Planungsworkshop initiiert, zu dem drei Planungsbüros eingeladen waren.

Blick von oben auf den Rathausvorplatz

Das zweistufige Verfahren beinhaltete einen eintägigen Workshop vor Ort und eine zweiwöchige Ausarbeitungsphase in den jeweiligen Büros. In der anschließenden Jurysitzung am 19.11.2018 wurde dann der erste bis dritte Rang ermittelt.

Den ersten Rang belegte das Büro „Landschaftsarchitekten HAHN HERTLING VON HANTELMANN GmbH“, Berlin

Skizzenhafte Darstellung Lageplan mit Pfeilen

Sicht- und Bewegungsbezüge

Skizzenhafte Darstellung Lageplan mit Platzabgrenzung

Der Platz im Platz mit Fokus auf die Bronzene Weltkugel

Skizzenhafte Darstellung Lageplan mit drei Farbflächen (Zonen)

Platzgestaltung Zonen

Die Jury empfahl dem Bauherrn einstimmig, den Verfasser der mit dem ersten Rang ausgezeichneten Arbeit auf der Grundlage seines Entwurfs und unter Berücksichtigung der Feststellungen der Jury, mit der weiteren Bearbeitung zu betrauen.

Am 09.07.2019 stimmte der Bauausschuss der Beauftragung der Landschaftsarchitekten HAHN HERTLING VON HANTELMANN GmbH, Berlin für die Planungsleistungen (LPH 1-6) der Neugestaltung des Rathausvorplatzes auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses zu.

Das Planungsgebiet umfasst den gesamten Platz vor dem Rathaus bis zur Straße „Luitpoldplatz“ mit einer Fläche von ca. 2.780 m². Die Planungsgrenze verläuft bis zur Fassade des Rathauses, der Sparkasse und der Wohngebäude im Norden. Der Rathausvorplatz ist in seiner Gestalt aus den 1970er Jahre aktuell durch den Kugelbrunnen, die Waschbetonplatten und einer Ansammlung von Einbauten geprägt.

Die Konzeption des Büros Hahn Hertling von Hantelmann sieht nun eine „Platz in Platz“ Situation vor. Durch großzügige „grüne Inseln“, die sich aus den Laufwegen der Passanten, den Gebäudeeingängen und Raumkanten ergeben, wird ein Raum geschaffen, der nicht nur eine Durchwegung ermöglicht, sondern auch eine Aufenthaltsqualität schafft, die durch Bepflanzung und Wasseranlagen für eine angenehme Atmosphäre sorgt.

Kugelbrunnen aus Bronze
© Andreas Türk

Der Kugelbrunnen: 1968 vom Künstler Günther Rossow geschaffen

Die Pläne