Logo der Stadt Bayreuth

WIRTSCHAFTSSTANDORT BAYREUTH

LEERSTÄNDE ALS ERMÖGLICHUNGSRÄUME –
NUTZUNGEN AUF ZEIT ALS SCHRITT ZU EINER WIEDERBELEBUNG

Das städtische Leerstandsmanagement, angesiedelt bei der Wirtschaftsförderung unterstützt Wiedervermietungs- oder Zwischennutzungsbemühungen, um Immobilien und deren Umfeld attraktiv zu halten. Der Schwerpunkt des Leerstandsmanagements bei der Wirtschaftsförderung liegt bei gewerblichen Immobilien, wie Ladengeschäfte, Büroräume, Gewerbehallen und anderes mehr. Ein wichtiges Ziel dieser Aktivitäten ist es, die Innenstadt als Einkaufsstandort und Aufenthaltsfläche für alle zu stärken. Der Einzelhandel und die Gastronomie sowie deren Besucherinnen und Besucher sollen in der Innenstadt lebendige Straßenzüge vorfinden. Die Wirtschaftsförderung unterstützt bei der Suche nach einem Ladengeschäft für eine längerfristige Miete genauso wie für eine zeitweise Nutzung.

Interessenten für eine Zwischennutzung sind beispielsweise Start-Ups, die eine Geschäftsidee testen wollen oder Kreativ- und Kulturschaffende, die Entfaltungsräume für eine Ausstellung oder zur Projektarbeit suchen. Ohne Erfahrung und Netzwerk stoßen deren Anfragen in der Immobilienbranche manchmal auf Zurückhaltung. Mit viel Engagement und Eigenleistung kann so mancher Leerstand, der abseits von den Toplagen liegt oder anderweitig nicht mehr den Anforderungen eines modernen Geschäftskonzeptes entspricht, jedoch wachgeküsst so werden.

Für Sanierungs- und Umbaumaßnahmen, die für eine neue Nutzung vorgnommen werden müssen, kann es von verschiedenen Institutionen Förderinstrumente geben. Die Wirtschaftsförderung stellt Kontakte zwischen potentiell Anbietenden und Nutzenden her und gibt Hilfsstellungen bei der Suche nach Ansprechpersonen bei den Baubehörden und in der Region.

Bilder: Stadt Bayreuth