Logo der Stadt Bayreuth

LEERSTANDSMANAGEMENT

LEERSTANDSINITIATIVE DER WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG KREATIVE LÖSUNGEN – BEST PRACTISE – OBJEKTMATCHING/IMMOBILIENBÖRSE

Leerstehende Ladengeschäfte, die auf einen Umbau oder einen neuen Mieter warten, bieten Freiraum für kreative Nutzungen – als Pop-Up-Store (Laden auf Zeit), für kulturelle oder soziale Nutzungen und anderes mehr. Das Leerstandsmanagement, angesiedelt bei der Wirtschaftsförderung, unterstütz Wiedervermietungs- oder Zwischennutzungsbemühungen insbesondere von Gewerberäumen. Eine Reaktivierung von leerstehenden und mindergenutzten Gewerbe- und auch Wohnimmobilien ist ein gutes Instrument, um den Flächenverbrauch zu reduzieren und attraktive Lebens- und Wohnräume zu schaffen. Ortskerne und Einkaufsstraßen können so wieder mit Leben erfüllt werden.

Quelle: C. Robert

Büro- oder Praxisräume sowie Läden oder Gaststätten in Immobilien mit Geschichte haben häufig einen ganz besonderen Charme. Diese Objekte stellen bei der Umgestaltung nicht selten besondere Herausforderungen an Bauleute. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Förderung von Sanierungs- und Umbaumaßnahmen möglich. Beispielsweise wird über Mittel des Regionalmanagement eine Sanierungserstberatung durch Fachexperten unterstützt, um unter anderem den Aufwand einer Umnutzung bzw. einer Sanierung abschätzen zu können. Bei Fragen zu dieser und weiteren Beratungsangeboten gibt das Leerstandsmanagment mit einem Überblick erste Hilfestellungen.

Leerstandsinitiative der städtischen Wirtschaftsförderung

Start-Ups, die eine Geschäftsidee testen wollen, Produzierende oder Kreativ- und Kulturschaffende, die Entfaltungsräume für eine Ausstellung oder zur Projektarbeit suchen, können selten die Erfahrungen oder Netzwerke aufweisen, um das Gegenüber von einer Vermietung zu überzeugen. Die temporäre Nutzung von Leerständen bietet Potenzial, die Attraktivität und Frequenz in der Innenstadt zu erhalten oder sogar zu erhöhen. Eine zeitweilige Belebung eines Gewerberaumes kann idealerweise zu einer neuen Dauernutzung verhelfen.
Eine Zwischenutzung kann zu einem Gewinn für Alle werden. Dies zeigen bereits einige Bespiele, die zum Teil vom Leerstandsmanagment der Wirtschaftsförderung unterstützt wurden. Das Aufgaben- bzw. Angebotsspektrum hierbei ist vielfältig und an die individuelle Situation der Interessenten angepasst.

Für Kultur- und Kreativschaffende ist es aufgrund ihrer Anforderungen und Möglichkeiten manchmal besonders schwierig Räume für ihr Atelier, ihren Proberaum, ihre Werkstatt zu finden. Auch der Wunsch ein Schaufenster oder eine Location als Zwischennutzung für Ausstellungen, Veranstaltungen oder einen Pop-Up-Store anzumieten, stößt bei Immobilienbesitzern häufig noch auf Skepsis.

Im Rahmen der Netzwerkarbeit unterstützt die Wirtschaftsförderung daher häufig Kultur- und Kreativschaffenden bei der Suche nach Räumen mit Kontakten zur Immobilienbranche oder Eigentümern. Eine kreative Lösung, mit viel Engagement und Eigenleistung durch „alternative“ Mietende, kann für so manchen Leerstand einen Neubeginn darstellen. Leerstehende Gewerberäume, die abseits von den Toplagen liegen oder anderweitig nicht mehr den Anforderungen eines modernen Geschäftskonzept entsprechen, erfahren eine neue Nutzung, zeitweise oder auch für länger. Gerade kulturelle und soziale Projekte sind für dir Nebenlagen eine Chance, in Bayreuth kann das Kunst-und Kulturhaus NEUENEINHALB in der Kämmereigasse 9 1/2 als Idealfall angeführt werden.

Durch das Engagement für die Kultur- und Kreativbranche hat die Wirtschaftsförderung gute Kontakte zur und für Kultur- und Kreativschaffende in der Region:

Kulturprojekt „Zwischen uns nur Glas“, Lebens Kunstwerk im Schaufenster der NEUNEINHALB © Sonja Gatterwe

Seit Sommer 2018 sensibilisiert das Leerstandsmanagement aktiv unter anderem mit Informationsveranstaltungen für Makler und Immobilieneigentümer und mit Berichten über Schaufenster- oder Zwischennutzungen oder Pop-Up-Aktionen. Dass die Idee in Bayreuth immer mehr zum Tragen kommt, verdeutlicht die Presseschau zu einigen Pop-Up-Aktionen der jüngeren Vergangenheit:

Informationsveranstaltung im Sparkassenleerstand
Informationsveranstaltung im Leerstand Sparkasse © Stadt Bayreuth

Neben Läden und Ateliers auf Zeit in der Innenstadt sorgten die Studierenden der Theaterwissenschaften mit Performances während des verkaufsoffenen Sonntag 2019 und insbesondere im Sommer 2020 für Leben in Schaufenstern und Leerständen. Während „Bayreuth Sommertime“ 2020 wurde ein leerstehendes Ladengeschäft in der Richard-Wagner-Straße Theaterbühne. „RW 11“ gab Bayreuth einen urbanen Flair.
Es war ein Entfaltungsraum und eine Brücke zwischen Universität und Innenstadt. Eine Neuauflage und vielleicht eine Verstätigung des Engagements der universitären Projektarbeit in dem Leerstand ist geplant.

Bereits Tradition hat das Pop-Up-Gastronomiekonzept LOLA. Hier zeigt sich, dass über eine Zwischennutzung Aufmerksamkeit für eine Immobilie erzeugt wird. Der ehemalige Lola-Standort in der Steingräberpassage ist heute mit dem eila tasting center eine erfolgreiche Gastrolocation.

Proberäume oder Ausstellungsflächen für Kreativschaffende oder Vereine, manchmal auch Flächen für Workshops und Seminare in der Kultur-und Jugendarbeit werden in der gesamten Stadt gesucht und sollten meist längerfristig sein. Die Malgemeinschaft, die im ehemaligen Rüskampgebäude am Röhrensee beheimatet war, hat lange nach neuen Räumen gesucht und ist nun in ein Gebäude der ehemaligen Markgrafenkaserne am Logistikpark gezogen. Wie lange die Kunstetage dort bleiben kann ist ungewiss. Aber dass aus einer eigentlich nur auf Zeit angelegten Schaufenstergalerie etwas Längerfristiges und Größeres werden kann zeigt sich in der RW44.

Temporäre Nutzungen von Leerständen war im Rahmen der „Wandelwoche forum 1.5“ im Herbst 2020 ein Thema. Mit der Stadtführung „Zwischennutzung von Leerstand – Chancen für Wandel“ wurde aufgezeigt wie und wo in Bayreuth bereits soziale, ökologische und künstlerische Projekte kostengünstig verwirklicht wurden.

Zwischen uns nur Glas; © Sonja Gatterwe
Sommerliches Treiben vor RW11 © Stadt Bayreuth
Milchbar am Sternplatz © Michbar auf Facebook
Kunstetage Markgrafenkaserne © Stadt Bayreuth

Die Wirtschaftsförderung stellt im Rahmen des Leerstandsmanagements Kontakte zwischen interessierten Immobilienanbieteden und Menschen, die eine Pop-Up-Aktion umsetzen oder eine Geschäftsidee erst einmal ausprobieren wollen, her. Leerstehende Immobilien oder Schaufenstern, die für eine Zwischennutzung zur Verfügung gestellt werden sollen, können als Raumangebot genauso beim Leerstandsmanagement hinterlegt werden wie Raumgesuche für Zwischennutzungen von kulturellen oder sozialen Vereinen und Einzelpersonen mit einer Idee ohne dem geeigneten Ort. Im Idealfall kann der Kontakt sofort zwischen Suchenden und Bietenden ausgetauscht werden. Wenn eine direkte Kontaktvermittlung für das Raumgesuch zum angefragten Zeitpunkt nicht möglich ist, kommt es in die „Suche & Biete – Kartei“. Raumangebote und Raumgesuche können über das entsprechende Datenblatt oder direkt unter leerstandsmanagement@stadt.bayreuth.de gemeldet und eilige Gesuche oder besondere Angebot können auf Wunsch hier vorgestellt werden.

Seit  2019 gibt es das Kooperationsprojekt Leerstandsmanagement  von Hofer Land, Region Bayreuth und Wunsiedel. Mit verschiedenen Maßnahmen sollen leerstehende Wohn- und Gewerbeimmobilien wieder mit Leben gefüllt und so zusätzliche Versiegelung an den Ortsrändern vermieden werden. Eine Maßnahmen dafür ist eine gemeinsame digitale Immobilienbörse. Auf der Internetseite sollen Privatpersonen schwer zu vermarktende Wohnimmobilien in der gesamten Region anbieten können. Die Seite befindet sich noch im Aufbau, wird hier aber verlinkt werden.