Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

Projekt „Soziale Stadt“ im  Stadtteil St. Georgen

Der Stadtrat der Stadt Bayreuth hatte 2001 die Anmeldung St.Georgens in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ beschlossen. Die Stadtverwaltung setzt seitdem das Programm „Soziale Stadt“ in Abstimmung mit den neu geschaffenen Vor-Ort-Gremien um und bedient sich dazu des Sanierungstreuhänders GEWOG / TES (heute: Amt für Städtebauförderung) mit der Projektsteuerung (PSt) und zweier freier Büros als interdisziplinär zusammengesetztes Quartiersmanagement (QM).

Das Quartiersmanagement agiert und vermittelt zwischen allen beteiligten Ebenen und Instanzen. Es ist gleichzeitig in die Akquise von zusätzlichen Förderungen (Mittelbündelung) eingebunden und selbst initiativ.

Zwei Arbeitsgremien und die Bürgerschaft tragen die Stadterneuerung in St.Georgen: Die Steuerungsrunde koordiniert die Gesamtschau der Entwicklungsschwerpunkte Insel und Straßenmarkt. Sie setzt sich aus allen in St.Georgen tätigen städtischen Ressorts, dem Sanierungstreuhänder und dem Quartiersmanagement zusammen. Der Stadtteilarbeitskreis begleitet den Stadterneuerungsprozeß und gibt Empfehlungen an die Stadtverwaltung und den Stadtrat. Er tagt ca. vier bis sechs Mal im Jahr.

Seit 2009 kommt ihm eine aktivere Rolle zu. Mit den Vertretern der Stadtaktiven werden Projekte innerhalb der seit 2009 noch vordringlich „abzuarbeitenden“ Themenschwerpunkte entwickelt und für die Umsetzung vorbereitet. In den kommenden Jahren kommt es nun darauf an, mit Öffentlichkeitsarbeit für die Ergebnisse und Projektarbeit, die weitere Umsetzung der Ziele der Sozialen Stadt allmählich dem ehrenamtlichen Engagement der Bürgerschaft zu übertragen.

Beteiligungsstruktur „Soziale Stadt“ in Bayreuth St. Georgen / Insel

Organigramm – gültig ab 2008 (mit Fortschreibung von 2009)

Projekt Schoko

Fotos: Christian Kanitz