Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

02.02.2010

Warnstreik im öffentlichen Dienst

Bei den Dienststellen der Stadtverwaltung und bei den Stadtwerken muss am Mittwoch mit Einschränkungen gerechnet werden

Die Gewerkschaft ver.di hat im Zuge der derzeit laufenden Tarifverhandlungen für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes für Mittwoch, 3. Februar, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Sowohl die Stadtverwaltung als auch die Bayreuther Stadtwerke sind von dem Warnstreik, der nach Gewerkschaftsangaben von 7 bis Dienstende dauern soll, betroffen. Dies gilt jedoch nicht für den Verkehrsbetrieb und die Parkbetriebe Bayreuth. Der Stadtbusverkehr in Bayreuth läuft planmäßig.

Wie das Rathaus mitteilt, richtet sich der ver.di-Aufruf zum Warnstreik an alle Arbeitnehmer und Auszubildenden der Stadt Bayreuth. Es muss daher in allen städtischen Servicebereichen mit Einschränkungen gerechnet werden. In der Pass- und Meldestelle des Einwohner- und Wahlamtes kann streikbedingt lediglich ein Notdienst angeboten werden. Die Kfz-Zulassungsstelle der Straßenverkehrsamtes wird voraussichtlich komplett bestreikt, sodass am Mittwoch keine Zulassungen vorgenommen werden können.

Bei den Bayreuther Stadtwerke-Gesellschaften kann es ebenfalls zu Einschränkungen im Servicebereich kommen. Die Versorgungssicherheit ist durch die Bereitschafts- und Rufdienste gewährleistet. Bei Störungen in der Strom-, Trinkwasser- und Fernwärmeversorgung kann ein Mitarbeiter der BEW unter Telefon (09 21) 600-750 erreicht werden, bei Störungen in der Erdgasversorgung unter Telefon 0800 600 60 80.